Reference

Die neuen Glocken sind da

  • 04.05.2021

Im Zuge der Restaurierung des historischen Geläuts der Thomaskirche hat die Thomaskirche vier neue Glocken bekommen. Die Glocken aus der Glockengießerei Bachert in Neunkirchen werden das bisher tontiefe Geläut klanglich erweitern.

Am 25. April 2021 waren die Glocken erstmals auf dem Thomaskirchhof zu sehen und wurden von der Gemeinde und ihren Gästen mit einer Andacht begrüßt. Einen Tag darauf wurde der neue Glockenstuhl mittels Kran in mehreren Einzelteilen in die obere Glockenstube gehoben und vor Ort montiert. Der hölzerne Glockenstuhl, der den alten stählernen Glockenstuhl ersetzt, wird künftig in zwei Etagen zwei der alten Bestandsglocken und die vier neuen Glocken aufnehmen.

Am 27. April 2021 wurden dann die Glocken eingehoben. Der Leipziger Künstler Tobias-David Albert hat sie gestaltet. Die Inschriften zitieren die Bibel und sind verknüpft mit Versen aus Motetten von Johann Sebastian Bach. Florale Elemente aus dem Deckengewölbe der Thomaskirche und Symbole, die Bezug zur Thomaskirche und der Stadt Leipzig haben, ergänzen die Gestaltung.

Die große und feierliche Glockenweihe, bei der das neue Geläut erstmals zu hören sein wird, ist für den 31.Oktober 2021 geplant. Wir hoffen, dass wir zu diesem Zeitpunkt dann mit vielen Gemeinde – und Vereinsmitgliedern, Gästen und Förderern des Projektes dieses einmalige Erlebnis gebührend feiern und allen für ihre Unterstützung danken können.

Die Gebetsglocke (Schlagton c‘‘) ist mit einem Gewicht von 350kg die größte der vier neu gegossenen Glocken. Auf ihr steht: „Der Geist hilft unserer Schwachheit auf, denn wir wissen nicht was wir beten sollen. Der Geist selbst vertritt uns aufs Beste mit unaussprechlichem Seufzen.“ Römer 8, 26.27.

Die Glocke trägt am unteren Rand die lateinische Inschrift „vigilate et orate“ – Wachet und Betet“.

Die Sakramentsglocke (Schlagton e‘‘) wird zur Taufe und Abendmahl läuten. Sie hat ein Gewicht von 190 kg. Aus dem Prophetenbuch Jesaja Kapitel 41, Vers 10 und Kapitel 43 Vers 1 sind die Verse für die Innschrift entnommen.

„Fürchte dich nicht, denn ich bin bei dir, weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich habe dich bei deinem Namen gerufen. Du bist mein.“

„Et veniemus corde sapienti“ – steht am unteren Rand der Sakramentsglocke. „Und wir werden mit verständigem Herzen ankommen“.

Die Motetten- und Konzertglocke (Schlagton g‘‘) hat ein Gewicht von ca. 130 kg. Sie wird Menschen aus der ganzen Welt zu Konzerten und Motetten rufen.

„Singet dem Herrn ein neues Lied. Die Gemeinde der Heiligen sollen ihn loben“ sowie „Alles, was Odem hat, lobe den Herrn.“ stehen als Psalmzitate aus Psalm 149 und Psalm 150 auf dieser Glocke.

„Soli Deo Gloria“ – „Allein Gott die Ehre“ steht  als Inschrift auf dem Glockenrand.

Die Kasualglocke (Schlagton a‘‘) ist mit gerade einmal 100 kg die kleinste Glocke. Sie wird zu Kasualien, wie Trauungen oder Trauerfeiern läuten und die Menschen in dieser Stadt auch an das tägliche Gebet erinnern.

„Lobet den Herrn alle Heiden! Preiset ihn, alle Völker. Denn seine Gnade und Wahrheit waltet über uns in Ewigkeit.“ Psalm 117 wird auf dieser Glocke zitiert.