12. Mitgliederfahrt nach Weißenfels und Naumburg

Zur diesjährigen Mitgliederfahrt unseres Fördervereins am 4. Mai 2019 ging es ins Saale-Unstrut-Tal nach Sachsen-Anhalt

Heinrich-Schütz-Haus

Unser erster Programmpunkt führte uns nach einer kurzen Busfahrt in das Heinrich-Schütz-Haus nach Weißenfels. Es ist das einzige original erhaltene Wohnhaus des Komponisten, der es 1651 kaufte und von 1657 bis 1672 hier seinen Lebensabend verbrachte.

Hildebrandt-Orgel zu St. Wenzel Nach einer sehr informativen Führung durch das Haus ging es weiter nach Naumburg. Dort kamen wir in den Genuss eines Orgelkonzertes in der Stadtkirche St. Wenzel sowie anschließender Orgelführung mit dem Organisten Hans Christian Martin. Es war ein ganz besonderes Erlebnis für unsere Vereinsmitglieder, die einzig authentisch erhaltene Bachorgel weltweit aus nächster Nähe bestaunen zu können.

Nach einer wohlverdienten Mittagspause im Naumburger „Ratskeller" erreichten wir am Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein, das in einem Weinberg gelegene Max-Klinger-Haus in Großjena. Der berühmte Leipziger Grafiker, Maler und Bildhauer Max Klinger erwarb 1903 den Weinberg mit dazugehörigem Weinbergshaus und Radierhäuschen über der Unstrut gelegen. In den Jahren zwischen 1903 und 1920 entstanden hier zahlreiche seiner Radierungen und eine große Anzahl an Zeichnungen, Aquarellen und Ölbildern. Neben der Besichtigung von Klingers Grab besuchten wir auch die im Max-Klinger-Haus befindliche Dauerausstellung zu Leben und Werk des Künstlers. Bei anschließendem Kaffee und Kuchen im nebenan gelegenen „Café am Weinberg" ließen wir den abwechslungsreichen Tag mit grandiosem Blick über das Saale-Unstrut-Tal ausklingen.

Max-Klinger-Haus

Herzlichen Dank allen Mitwirkenden für diesen schönen Tag! Ein besonderes Dankeschön gilt Dr. Andreas Glöckner (Bach-Archiv Leipzig), der uns als Reiseleiter begleitete und mit seinem fundierten Fachwissen die Mitgliederfahrt bereichert hat.