Gedanken zum Tag

  • 26.05.2020
  • Pfarrerin Britta Taddiken

„Glockenabnahme“

Auf diesen Tag habe ich mich lange gefreut: Heute werden die Gloriosa und die Hilliger-Glocke „abgenommen“. Nein – nicht so wie es auf dem Bild zu sehen ist, das im Frühjahr entstanden ist. Unsere beiden größten Glocken befinden sich jetzt seit ein paar Wochen in ihren neuen hölzernen Jochen, die ihrem Klang und ihren in die Jahre gekommenen Körpern sehr gut tun wird. „Abgenommen“ wird morgen die Arbeit, die dahinter steckt. Monatelange Planungen in Sachen Statik und Schwung: Werden die beiden genug Platz haben, wenn sie wieder richtig ausschwingen? Wird sich der Turm vor lauter Vergnügen vielleicht gleich mit bewegen? Bloß nicht! Was unsere Ingenieure Herr Ritter-Müller senior und junior im Verbund mit vielen anderen seit über einem Jahr geleistet haben, ist nicht nur Handwerk, sondern vor allem hohe Kunst. DANKE dafür! Wenn heute alles gut geht, werden wir am Pfingstsonntag und Pfingstmontag unser volles Geläut hören. Die Gloriosa soll allen voran jeweils gut 30 Sekunden allein läuten, gegen 09.15 Uhr und 09.25 Uhr. So ist es liturgisch seit Jahrhunderten üblich für die größte und tontiefste Glocke. Sie stimmt uns ein auf die wichtigsten Tage im Kirchenjahr – immer dann, wenn es „in die Tiefe“ geht, tut sie uns das kund und regt uns zum Nachdenken über den Anlass des Tages an. Wir können insofern wohl davon ausgehen, dass auch Martin Luther diese Glocke schon gehört haben wird, als zu Pfingsten 1539 die Reformation in Leipzig eben nicht nur eingeführt, sondern eben auch „eingeläutet“ wurde. Seit Jahrhunderten hat sie die Menschen hier in Leipzig begleitet, hat ihnen in guten und schweren Zeiten Mut gemacht, hat sie geweckt, gewarnt und vieles mehr. Und sie werden es auch weiterhin tun, auch wenn niemand von uns, die heute diesen Gedanken zum Tag lesen, mehr leben wird. Jedenfalls nicht in diesem Leben… Also: Wenn Sie heute etwas vom Turm der Thomaskirche hören, dann freuen Sie sich schon mal auf Pfingsten. Und: Danke an alle, die diesen großen Moment mit ihrer Spende, ihrem Gebet und ihrem Einsatz möglich gemacht haben!

Pfarrerin Britta Taddiken   
taddiken@thomaskirche.org