Konzert

„Die Pilgrime auf Golgatha“

entfällt leider!

Zeit Samstag, 28. März 2020
19:00 - 20:30
Einlass 18:15
Ort Thomaskirche

Das Passionsoratorium „Die Pilgrime auf Golgatha“ von Johann Christoph Friedrich Bach steht im Zentrum dieses Projektes mit dem Jungen Mitteldeutschen Barockensemble unter der Leitung von Andreas Mitschke.
Dem Werk liegt eine Dichtung von Friedrich Wilhelm Zachariä (1726-1777) aus dem Jahr 1756 zugrunde.
»Golgatha! ...Golgatha!« ruft der Pilgrim schmerzerfüllt beim Anblick der Schädelstätte, an der der Gottessohn gekreuzigt wurde. Der Auftakt zu einer unglaublich spannenden und abwechslungsreichen Reise durch die Passionsgeschichte, die einen mit einer verblüffenden neuen Perspektive auf das Geschehen zurücklässt. Pilger haben eine Reise ins heilige Land unternommen und werden vor Ort von einem Eremiten mit der Passion Christi vertraut gemacht. Die Gestalt des zusätzlich eingebrachten Engels verleiht der Passionsdarstellung eine gesteigerte Form zur Vermittlung der Wichtigkeit des Leidens Christi.
BACH is coming home - mit der Aufführung dieses Passionsoratoriums holen das Junge Mitteldeutsche Barockensemble und das Netzwerk Alte Musik den nahezu vergessenen “Bückeburger Bach” Johann Christoph Friedrich Bach (1732-1795) in seine Heimatstadt Leipzig zurück. Stets im Schatten seines Vaters Johann Sebastian und seiner Brüder, hinterließ der bescheidene Johann Christoph Friedrich Bach doch ein breitgefächertes kompositorisches Œuvre, welches ihn als genialen Brückenbauer zwischen dem ausklingenden Barock und der sich herausbildenden Klassik zeigt. So bestechen auch “Die Pilgrime auf Golgatha” in ihrer unglaublichen Expressivität durch die Vielfalt in Affekten, Lautmalerei, Harmonik und Melodik. Die Textgrundlage Justus Friedrich Wilhelm Zachariaes verarbeitet die Passionsgeschichte aus der Sicht zweier Pilgrime, die in das Heilige Land reisen um Jesus zu sehen und dort in verschiedenen Erzählungen vom Leidensweg Jesu erfahren. So ungewöhnlich wie dieses Libretto heute scheinen mag, war es doch zu seiner Zeit ein über ein Dutzend Mal vertonter Klassiker.
250 Jahre nach seiner Entstehung wird nun die Leipziger Erstaufführung des erst 1989 wiederentdeckten Werkes in der Thomaskirche stattfinden.

Ergänzt wird das Konzertprogamm durch die selten gehörte Es-Dur Sinfonie des Bach-Sohnes.

Zurück